Karfiol Popcorn

Gesundes Popcorn, davon träumt ihr doch sicher alle, oder? Selbst wenn eure Träume bis jetzt mit anderen Themen besetzt waren – hier die Lösung für salzige Gelüste mit weniger Kalorien! Karfiol ist ein großer Allrounder der Lowcarb-Küche und wird dort auch oft als Reis-Ersatz oder Pizzaboden verwendet (meine Lowcarb-Pizzaböden findest du hier). Heute muss er also als Ersatz für Popcorn herhalten.

Man braucht:

  • 1 Karfiol
  • 1 Zitrone
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

SarahsKochbuch arfiol Popcorn Nahaufnahme

Die erste Arbeit ist auch gleich die mühsamste und zeitintensivste: das Zerkleinern der Karfiol-Röschen. Sie sollten so klein wie möglich werden, denn später sollen sie braun und etwas knusprig werden. Also bei diesem Schritt besonders anstrengen (im Sitzen geht’s besser!) und dann später dafür die Früchte ernten.

SarahsKochbuch arfiol Popcorn Blech

Nachdem sie die richtige Größe haben, mit dem Saft einer Zitrone, etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen und auf einem Backblech auflegen. Sie sollten nebeneinander und nicht übereinander liegen.

SarahsKochbuch arfiol Popcorn Endprodukt

Nach 20 Minuten bei 200°C einmal umdrehen bzw. durchmischen und nochmal für ungefähr 15-20 Minuten im Ofen lassen.

Bei mir verbrennen jedes Mal die allerkleinsten Stückchen, aber dieses Opfer muss man bringen, um den Großteil genießbar zu machen. Zugegeben, sie schmecken nicht nach Popcorn, aber es ist ein super Ersatz für das abendliche Filmvergnügen. Reingelegt!

Also ich  fand’s Leggoschmeggo!

Bis zum nächsten Mal, eure Sarah


Willst du mein Essen schon sehen bevor es auf dem Blog online kommt? Folge mir auf Instagram unter “@SarahsKochbuch”. Hast du ein Rezept von mir nachgekocht? Poste es auf Instagram oder Facebook mit dem Hashtag #sarahskochbuch und verlinke mich.

Advertisements

9 Gedanken zu “Karfiol Popcorn

  1. Hallo Sarah!

    Blumenkohl aus dem Ofen ist wirklich umwerfend lecker! Ich muss mich erst noch daran gewöhnen, dass es (im Österreichischen?) „Karfiol heißt – und das beim ersten Mal wirklich googlen. Aber mittlerweile weiß ich bescheid, wenn ich auf dieses Wort stoße. 🙂

    Was auch sehr lecker schmeckt: Den Blumenkohl mit etwas Kokosöl und ebenfalls mit Salz und Pfeffer marinieren und dann backen wie du es beschrieben hast. Himmlisch! ❤

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt mir

  2. Musste, zugegeben, erst einmal googlen, was Karfiol ist..
    Auf Deutsch: Blumenkohl… Du machst Popcorn aus Blumenkohl? Okay, warum nicht, es sieht lecker aus, wenn ich mal wieder einen übrig habe und nicht weiß, was ich damit machen soll, denke ich an dich 🙂

    Gefällt mir

  3. Auch ich musste erst einmal googlen, was Karfiol ist, ich dachte schon, ich habe einen Trend verpasst 😉 Leider bin ich kein Fan von Blumenkohl. Aber ich wollte dir noch das finnische Wort für Blumenkohl dalassen, weil ich das so mag: Kukkakali. Spricht man genauso, wie man es liest 🙂
    Liebe Grüße
    Nina

    Gefällt mir

  4. Haha, mir ging es genauso wie meinen Vorgängern! Ich dachte mir die ganze Zeit noch ‚Das sieht doch aus wie Blumenkohl‘ :D. Aber jetzt weiß ich ja auch wieso. Ich finde, dass es sich sehr lecker anhört, ich mag Blumenkohl sowieso total gerne und werde es vielleicht bald mal ausprobieren 🙂
    Liebste Grüße, Sophie
    Linsenspiel

    Gefällt mir

  5. Jetzt hab ich grad deine „Popcorn“ gemacht. Ich glaub ich war zu ungeduldig und hab den Karfiol zu früh raus genommen, weil es nicht wirklich knusprig geworden ist. Aber schön zitronig und würzig. Danke für den Tipp!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s