Herbstliches Risotto

Risotto – das ist Sommer, Champignons, Shrimps, viel Parmesan, Meer und viel Weißwein. In diesem Fall aber fusionieren Spätsommer und Frühherbst (man spürt’s ja schon am Wetter) und bildet ein Übergangsgericht, das ähnlich der Übergangsjacke warm hält für den Herbst, aber noch etwas rührselig an den Sommer zurück denken lässt.

Man braucht:

  • Melanzani
  • Kürbis
  • Zwiebeln
  • Risotto-Reis
  • Gemüsebrühe
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Rosamarin)

IMG_6276

Die schon etwas angewelkte Melanzani wird in kleine Stiftchen geschnitten und mit etwas Salz bestreut.IMG_6277

Der Kürbis wird so klein wie möglich geschnitten, da er von allem am längsten braucht um gar zu werden.IMG_6280

1,5 Liter Gemüsebrühe stehen bereit für den Risotto-Marathon.IMG_6284

Ich koche Risotto nach dem Grundrezept von Alfred Biolek (kennt noch jemand seine geniale Kochsendung alfredissimo?) und brate daher Zwiebel und Reis in etwas Butter und Öl an.IMG_6285

Anschließend bedecke ich die Zwiebel-Reis-Mischung mit etwas Brühe und lasse das ganze ordentlich aufkochen. Das Geheimnis von Herrn Biolek ist, dass er immer wieder etwas Brühe nachschüttet, einkochen lässt, nachschüttet, einkochen lässt,… Das wird besonders zum Ende hin sehr frustrierend, weil man sich jedes Mal denkt „Hm, das könnte schon fertig sein“, aber man hat noch einen halben Liter Brühe übrig.IMG_6287

Nach einiger Zeit (nach der Hälfte der Brühe würde ich sagen) kommt dann das Sommer-Herbst-Gemüse dazu und wird mitgekocht. Ich persönlich würze Risotto erst am Ende, weil ich finde dass es durch das Verdunsten leicht übersalzen werden kann.IMG_6763

Bei diesem Risotto war kein Käse drinnen, weil ich keinen Zuhause hatte. Simple as that! Normalerweise gehört natürlich schon ordentlich Parmesan untergerührt.

Für die Sauce, die am letzten Foto zu sehen ist, habe ich in einer Pfanne Zwiebel, Knoblauch, Tomatenmark, Kürbis und ordentlich Rosmarin angebraten und karamellisieren lassen und anschließend püriert.

Ich gebe zu, Risotto schaut nie besonders appetitlich aus und schon gar kein Melanzani-Kürbis-Risotto, aber es hat sehr gut geschmeckt und die Sauce hat wunderbar dazu gepasst.

Ich fand’s Leggoschmeggo!

Bis zum nächsten Mal, eure Sarah


Willst du mein Essen schon sehen bevor es auf dem Blog online kommt? Folge mir auf Instagram unter “@carambea”. Hast du ein Rezept von mir nachgekocht? Poste es auf Instagram mit dem Hashtag #sarahskochbuch und verlinke mich.

Advertisements

3 Gedanken zu “Herbstliches Risotto

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s